Was ist ein Social Media Corporate Blog

Was ist ein Social Media Corporate Blog

Diesen Inhalt weiterempfehlen

Was ist ein Social Media Corporate Blog: Der Begriff »Corporate Blog« leitet sich ab von dem Kunstwort »WeBLOG«. Dieses ist zusammengesetzt aus WeB + LOGbuch = »BLOG«.

Der «Corporate Blog« ist nichts anderes als der »Blog« eines Unternehmens, einer Verwaltung oder einer anderen Organisation. Es wird grob in externe und interne Blogs unterschieden. Beides sind Nachrichten-Hubs in sozialen Netzwerken oder im jeweiligen Intranet.

Generell werden Blog-Inhalte über Suchmaschinen wie Google und Bing indiziert und sind sichtbar für alle oder definierte User in »Communities« auf »Social Media Plattformen« oder in Unternehmen. Die Bekanntheit der Marke wächst oft mit dem Ranking auf den Suchmaschinen.

«Corporate Blogs« werden oft auf der eigenen Unternehmens-Website gestartet und nicht direkt auf den Plattformen installiert. Hierzu verwenden mittlerweile fast 40 % der Unternehmen und Agenturen die wohl bekannteste Blogging-Software WordPress.

»WordPress«

Auch diese Website ist mit WordPress vom Autor erstellt worden. Es gibt eine Vielzahl von kostenlosen Vorlagen (»Themes«) und eine Unzahl von sogenannten »Plugins« zur Individualisierung und zur Gewährleistung und Einhaltung der rechtlichen Vorgaben und sicherheitsrelevanter Anforderungen.

Mittels »Widgets« und anderer Tools können Sie den Blog weiter individualisieren und ständig nach Ihren Belangen updaten, die sich in der Zukunft ergeben.

Es ist zu empfehlen mindestens einen Experten für Social Media Marketing und Websites im Hause zu haben, um tagesaktuelle Änderungen sofort umsetzen zu können (z.B. bei Personaländerungen, rechtlichen Anpassungen, Krisenmanagement, etc.).

»Corporate Blog. Themen«

Jeder Blog lebt von seinem individuellen Auftritt. Auch hier ist es Unternehmen wichtig, möglichst einen unwiderstehlichen Wiedererkennungswert der Marke auf Dauer zu entwickeln, Emotionen zu wecken und »Follower« und »Fans« zu haben, die auch »KAUFEN«

Themen für einen Corporate Blog können sein

  • Jahreszeiten-Themen
  • Backstage-Stories des Unternehmens
  • Event-Reportagen vorher / nachher
  • EXPERTEN-Interviews
  • Erfahrungsberichte von Anwendern
  • Insider-Wissen aus erster Hand
  • FAQ
  • Entwicklungen und Trends

»Corporate Blog. Herausforderungen«

Möchte ein Unternehmen auf Social Media starten und auf eine bestimmte Art und Weise dort wahrgenommen werden, so sollte direkt am Anfang versucht werden dies in einer Social Media Strategie zu formulieren und in einer »Social Media Guideline« auch für alle Mitarbeiter verständlich nachvollziehbar sein.

Das Ganze fängt schon in der Ansprache an mit »Du« oder »Sie«. Hier können in großen traditionellen Unternehmen schon einmal vier Wochen und mehr vergehen bevor es eine schriftlich fixierte – und verbindliche – Antwort gibt.

Herausforderungen gibt es viele, hier die groben Parameter

  • Positionierung Website vs. Blog
  • Reichweite erhöhen
  • Personal-Ressourcen
  • Know-how intern vs. extern
  • Krisenkommunikation

»Corporate Blog. Chancen«

Für positiv in die Zukunft gerichtete Unternehmen überwiegen auch hier die Chancen.

  • Reichweitenerhöhung durch viralen Effekt
  • Vertrauen in die Marke festigen
  • Netzwerk von Followern und Fans
  • Tagesaktuelle direkte Kommunikation
  • User-Helpdesks / Serviceleistungen 24/7

»Corporate Blog. Arten«

Hier folgt eine kleine Auswahl an Möglichkeiten. Ihrer Fantasie sind hier wirklich keine Grenzen gesetzt.

  • Expertenblog
  • FAQ Blog
  • Produktblog
  • Serviceportal
  • Job Blog
  • Krisenkommunikation

Googlen Sie einfach mal nach Ihren Lieblings-Marken. Auch hier gibt es im Web Ranking-Tabellen zu den »Reichweitenstärksten Corporate Blogs«. Führend ist auch hier die Automobilbranche gefolgt von den Branchen Consumer Electronics, Food, Tourismus und Reisen.

Vielleicht bekommen Sie Appetit auf mehr.

Mein Tipp:
Holen Sie sich Anregungen – aber bitte kein Kopieren!

»Corporate Blog. Sonderformen«

  • Vlog (Video-Blog)
  • Microblog (Twitter, Tumblr, Instagram etc.)
  • Foto Blog (Pinterest, Instagram etc.)
  • Podcast (Hör-Blog)

Das Medium Video ist auf Social Media Plattformen weiter stark im Kommen. Manche Unternehmen nutzen dies schon seit Jahren auf den bekannten Plattformen wie YouTube, Instagram, aber auch auf Facebook etc.

Auch wenn der ein oder andere jetzt vielleicht schmunzeln wird, so ist in Deutschland auch »Microblogging« im Vormarsch. Für Twitter gibt es in Amerika ja bekannte öffentliche Vorreiter.

»Microblogging« ist durchaus geeignet eine Zielgruppe schnell und permanent zu informieren. Links zu eigenen »Blogs« und »Landingpages« können blitzschnell verbreitet werden.

Fotos auf Pinterest erreichen zum Beispiel sehr gut die jugendlich vorwiegend weibliche Zielgruppe.

Podcasts sind bisher noch in der Minderzahl, aber auch hier gibt es für manche Unternehmen gute Gründe, gerade hiermit zu starten, z.B.: als Verlag für Hörbücher, Radiosender, Hersteller von Audio-Geräten etc.

Fangen Sie an, bevor es Ihr Wettbewerb tut!

Fazit

Auch, wenn Ihr Unternehmen noch keinen eigenen »Social Media Corporate Blog« betreiben möchte, dann beobachten Sie zumindest, was über ihre Firma und ihre Mitarbeiter möglicherweise im Netz erzählt wird. Folgen Sie den Blogs Ihrer Wettbewerber und halten Sie Ihren Markt im Auge.

Oft ist Marktbeobachtung durch »Social Media Reputationsmanagement« der Anfang und liefert triftige Gründe, warum auch Ihr Unternehmen Vorteile darin sieht, über Ihren «Corporate Blog« mit Ihrer «Community« (Ihren Kunden und potenziellen Neu-Kunden) in den persönlichen Austausch zu gehen.

Diesen Inhalt weiterempfehlen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.