Social Media richtig einpassen. Neue Erfolgslevel erreichen

Social Media richtig einpassen: Neue Erfolgslevel erreichen

Diesen Inhalt weiterempfehlen

Social Media richtig einpassen: Neue Erfolgslevel erreichen

Social Media ist nicht mehr neu und wird dennoch oft noch sträflich in Unternehmen vernachlässigt und nicht wirklich in den Marketingmix auf Augenhöhe eingebunden. Viele machen es mit, weil es »in« ist, Accounts auf Facebook, Instagram, Pinterest, Xing, LinkedIn & Co zu haben. Social Media richtig einpassen: Neue Erfolgslevel erreichen bedeutet eine Integration in alle Geschäftsprozesse. 

»Social Media Marketing: Was wollen Kunden?

Im Jahre 2020 finden wir immer noch wenige Unternehmen, in denen zertifizierte »Social Media Manager« dafür sorgen, dass »Social Media« nach und nach authentisch in die Unternehmensstrategie eingeflochten wird.

Dabei wäre es einfach, sich bei Vertrieb, Marketing, Geschäftsführung, HR, Service und anderen wichtigen Leistungsträgern im Unternehmen zu erkundigen – und diese zu »verpflichten«, mittels Social Media schon morgen in den offenen und zeitnahen Dialog mit Ihren Kunden und Partnern zu treten.

Interessenten und Kunden informieren sich heute zu über 80 Prozent online, bevor sie in den Kontakt mit Unternehmen treten. Oft endet das mit einem Kauf auf »Amazon«, weil nichts anderes gefunden wird.

Was Kunden wollen

In aller Regel sind es immer wieder die folgenden drei Themenschwerpunkte.

  • Schnäppchen: Geschenke, Preisvorteile, Aktionen.
  • Austausch über FAQ oder im Dialog: Informationen zum Unternehmen, zu Produkten und Dienstleistungen.
  • Service: Hotline 24/7 und kompetente Antworten auf Ihre Fragen und Probleme.

Wer nicht gesehen wird, ist nicht dabei!

Mit Social Media aus Online-Besuchern Kunden und Fans machen

Im Grunde ist es für Unternehmen, insbesondere kleine und mittlere (KMU), viel leichter und preiswerter als früher, an neue Kunden zu kommen.

Wurden in den 80er-Jahren noch Wurfzettel in Briefkästen zu Tausenden pro Aktion mit Schülern, Rentnern und über professionelle Versender über Wochen eingeworfen, so ist heute mit einem Crossmedia-Post binnen Minuten die gesamte Zielgruppe definiert. 

Zusätzlich erhalten Unternehmen sofort kostenloses Feedback von ihrer Zielgruppe, wo es noch Verbesserungspotenzial gibt.

Voraussetzung: Social Media unkompliziert ins Unternehmen integrieren und im Rahmen der Unternehmensstrategie ganzheitlich umsetzen.

8 Grundsätze zum erfolgreichen Start im Social Network

Hier die TOP-8-Liste, die für viele Unternehmen Relevanz hat:

  1. Authentische Kommunikation auf Augenhöhe
  2. Ziele festlegen
  3. Zielgruppe definieren
  4. Nutzen Sie Ihr ganzes Netzwerk!
  5. Sichtbar werden
  6. Nutzen schaffen
  7. Social Media Profile sind Ihre HOTLINE
  8. Nutzen Sie bezahlte »Ads«!

Mir ist klar, dass nun viele Leser sagen: „Wie? Ist das alles? … Da gibt es doch noch mehr! Und eigentlich muss es doch Social Networks heißen, oder?

Na klar! Es gibt noch unendlich mehr! Aber am Anfang ist manchmal weniger mehr, so zumindest meine Erfahrungen in den letzten zwei Jahrzehnten auf »Social Networks«

Social Media richtig einpassen: Neue Erfolgslevel erreichen

In einem früheren Artikel habe ich schon einmal die wesentlichen Erfolgsschritte aufgezeigt, die wichtig sind, um das notwendige »Change-Management« durchzuführen und Ihr Unternehmen auf einen neuen Erfolgslevel zu heben.

Weniger ist mehr! Insbesondere, wenn Sie noch unerfahren mit Social Media und der Kooperation mit externen Social Media Agenturen sind. 

»7 Schritte zur Umsetzung einer Social Media Strategie«

  1. SMARTe Ziele verabschieden
  2. Ideale Kunden-Profile entwickeln
  3. Social Media Audit intern / extern
  4. Content-Strategie-Plan
  5. Make or Buy
  6. Social Media Strategie (permanent) testen
  7. Social Media Integration ins Unternehmen

Spätestens, wenn »Social Media« zu einem festen Bestandteil Ihrer unternehmensweiten Strategieplanung geworden ist, macht es Sinn, eine »Social Media Governance« (Steuerungs- und Regelungswerk) aufzustellen.

Ihre Mitarbeiter müssen wissen, was passiert und wer verantwortlich ist. Im Idealfall sind alle Mitarbeiter über die Social Media Kampagnen informiert und wissen auch, wie sie sich privat auf ihren eigenen Social Media Accounts als »Markenbotschafter« einbringen können. 

Erstellen Sie spätestens dann »Social Media Guidelines« (Richtlinien) und schaffen Sie Transparenz und Sicherheit für alle Beteiligten. 

Integrieren Sie Social Media auch formell in Ihre Aufbau- und Ablauforganisation und unterstützen, informieren und schulen Sie regelmäßig Ihre Mitarbeiter.

Fazit

Stellen Sie noch heute Ihren ersten »Social Media Manager*in« ein und fangen Sie an, Social Media richtig in Ihr Unternehmen einzupassen.

Ohne Digitalisierung und Social Media wird es schwer sein, in der Zukunft neue Erfolgslevel zu erreichen.

Fangen Sie an – Ihr Wettbewerb hat es schon getan!

Schreiben Sie uns gerne über das Kommentarfeld über Ihre Erfahrungen als »Social Media Manager*in« oder als Entscheider auf der Suche nach geeignetem Personal für Social Media.

Diesen Inhalt weiterempfehlen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.