Ist Netzwerken heute noch zeitgemäß?

Diesen Inhalt weiterempfehlen

Ist Netzwerken heute noch zeitgemäß?

Die Digitalisierung schreitet voran. Der Trend geht bei einigen bereits zum 2. Handy. Und dennoch wollen Menschen immer noch Menschen persönlich treffen, um wichtige Themen zu besprechen. Im Businessbereich reden wir dann von netzwerken, wenn viele Menschen zusammenkommen. Die Frage muss erlaubt sein: Ist Netzwerken heute noch zeitgemäß?

Die größte Macht des Netzwerkens beruht auf Kooperation mit aktiven Menschen. Jetzt ist die Zeit dafür, um erfolgreich zu Netzwerken. Sie müssen dazu selbst in Form sein. 

Netzwerken bedeutet in erster Linie, sich selbstsicher und selbstbewusst zu präsentieren und sein eigenes 360-Grad-Erfolgs-System aufzubauen. 

Sie müssen lernen, wie Sie Ihre Blockaden und Ängste, auf Menschen zuzugehen, augenblicklich lösen. 

Netzwerken können Sie real am Tisch oder auch virtuell auf Social Media Plattformen, wie z.B. XING. Bei Letzteren können Sie in den Medien täglich von der Evolution des miteinander Geschäfte machen lesen. 

Fragen und Zweifel sind erlaubt?

Fragen und Zweifel sind erlaubt

Fragen, die sich hier für erfolgsorientierte Menschen stellen, lauten:

  • Ist das so?
  • Ist das für mich so?
  • Warum ist Netzwerken und Social-Media für viele heute so wichtig?

Um hier von Anfang an Erfolg zu haben ist es wichtig, die »Geschäftspsychologie« anzuwenden. Es gibt Methoden und Strategien der Kommunikation unter Einbezug verschiedener Perspektiven, um ein Thema ganzheitlich zu betrachten, und allen Gesprächsbeteiligten gerecht zu werden. Es wird Zeit, dass wir diese Chancen auch produktiv nutzen und »gemeinsam« zu grandiosen Erfolgen kommen. 

Mein Neukontakt, Interessent, möglicher Neukunde oder wie Sie diese Person auch bezeichnen möchte, hat eigene Fragen, auf die er Antworten sucht und mögliche Lösungen bei Ihnen vermutet, wenn er in die Kommunikation mit Ihnen einsteigt. 

Ist Netzwerken heute noch zeitgemäß

Fragen stellt auch Ihr Gegenüber

Mein Neukontakt, Interessent, möglicher Neukunde oder wie Sie diese Person auch bezeichnen möchte, hat eigene Fragen, auf die er Antworten sucht und mögliche Lösungen bei Ihnen vermutet, wenn er in die Kommunikation mit Ihnen einsteigt. 

  • Was denkt der Mensch über mich?
  • Warum kontaktiert diese Person gerade mich?
  • Will die mich über den Tisch ziehen und mir nur etwas verkaufen?
  • Ist der Mensch mir sympathisch?
  • Habe ich ein gutes Gefühl dabei?
  • Kann ich ein Schnäppchen schlagen?
  • What is in the Box for me? – Was habe ich davon?
  • Wie ist die Marktstellung?
  • Kann der Anbieter mein Problem lösen?
Was denkt der Mensch über mich

Sie stellen sich selbst ähnliche Fragen. Sie wissen nicht wirklich, was Ihr Gesprächspartner will. Sie beschäftigen sich möglicherweise mit Annahmen und Vermutungen.

Kommunikations-Profis beschäftigen sich nicht mit Vermutungen und versuchen sich auch nicht in Hellseherei, sondern »lieben« Ihre Gesprächspartner und starten in die Kommunikation mit einem ehrlich gemeinten und begründeten Lob.

 Neu – das ist in der Regel nur,
was einer Generation neu vorkommt.

Ludwig Marcuse

»Die fünf L`S«

»Loben«

Zeigen Sie mir einen erfolgreichen Verkäufer und ich zeige Ihnen einen Menschen, der es beherrscht, schnell und nachhaltig, gute Beziehungen aufzubauen, indem er die Menschen zunächst aufrichtig lobt. Er zeigt seinem Gesprächspartner Wertschätzung, hört zu, schenkt ihm ein Lächeln und strahlt eine positive und empathische Körperhaltung aus. In diesem Moment gibt er seinem Gegenüber das Gefühl, dass nur dieser wichtig ist und macht ihm ehrliche Komplimente und schenkt im dadurch Momente des Glücks und der Freude.

»Liieren oder Loslassen« 

In dieser Phase des Netzwerkens, Kontaktens entscheidet sich oft schon, ob wir unser Gegenüber sympathisch finden, lieben, verstehen. Oft unbewusst entscheiden wir und auch unser Gesprächspartner, ob wir uns weiter kennenlernen möchten. Wir mögen Menschen, die uns ähnlich sind, die unsere Meinung akzeptieren, die uns mögen. Mit je mehr Menschen Sie als Unternehmer zurechtkommen, umso erfolgreicher können Sie sein, weil Sie in der Lage sind, andere Menschen mit anderen Meinungen zu verstehen, diesen zuzuhören, und die Fähigkeit haben, sich empathisch auf die gleiche Wellenlänge zu begeben. Und wenn es einmal nicht passt, lassen Sie einfach los und wünschen Ihrem Kontakt aufrichtig eine gute Zeit. Auch das ist „Win-Win“. Man sieht sich ja bekanntlich meistens »zweimal im Leben«.

80-zu-20-Regel
Die Macht des Netzwerkens bedeutet auch seinen Fokus im Auge zu halten und regelmäßig zu überprüfen.
Denken Sie auch hier gelegentlich an die 80-zu-20-Regel. 


Das Paretoprinzip« besagt, dass 80 % der Ergebnisse mit 20 % des Gesamtaufwandes erreicht werden. Die verbleibenden Ergebnisse benötigen mit 80 % die meiste Arbeit.
benannt nach Vilfredo Pareto

Beispiele:

80 % DES UMSATZES VON FIRMEN WERDEN MIT 20 % DER PRODUKTE ERZIELT.

80 % DER STADTBEWOHNER EINES LANDES LEBEN IN 20 % DER STÄDTE.

80 % DER ANRUFE FÜHRT MAN MIT 20 % SEINER GESPEICHERTEN KONTAKTE

Aber, wie gesagt, noch sind Sie im ersten Akt des Netzwerkens. Wenn Sie nun feststellen, dass sich ein Kontakt in eine Beziehung entwickelt und Sie Vertrauen aufgebaut haben, dann können Sie nun übergehen in den zweiten Akt und eine fesselnde Neugier bei Ihrem Geschäftspartner erzeugen. Beginnen Sie Ihren potenziellen Neukunden zu »lieben«.

»Lieben«

Ihr Kunde ist nun möglicherweise neugierig geworden und will unbedingt mehr von Ihnen und Ihren Leistungen erfahren. Er will kaufen und Geschäfte mit Ihnen machen. Fangen Sie nun an, mit ihm zu flirten und geben Sie Ihrer »Liebe» eine Chance für Geschäft.

»Leben«

Aus dem reinen Netzwerk-Ansatz sind Sie nun schon mitten in einer Geschäftsbeziehung.

Ihr Kunde hat gekauft und möchte nun mit Ihnen Ihre Geschäftsbeziehung mit Leben erfüllen. Er ist begeistert von Ihnen, möchte die Geschäfte aufbauen und bietet Ihnen möglicherweise an, Sie auch an potenzielle Geschäftspartner weiterzuempfehlen, wenn Sie ihn fragen würden. 

Jetzt ist es wichtig, dass Sie die Sehnsüchte des Kunden befriedigen und Schritt für Schritt seine Wünsche aufnehmen und ihm entsprechenden Nutzen liefern.

Achten Sie auch auf die versteckten Botschaften, und machen Sie Ihren Job als erfolgreicher Unternehmer, und fragen Sie präzise ab, was Ihr Kunde will. 

Wenn Sie geduldig und fokussiert vorgegangen sind, dann haben Sie nun schon quasi einen Vorverkauf mit dem Kunden gemacht. 

Nutzen Sie die Macht des Netzwerkens, um mit anderen Menschen in Beziehung zu treten. Sie können nur gewinnen – geschäftlich, wie privat.

Diesen Inhalt weiterempfehlen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.