Keine Social-Media-Strategie ist auch keine Lösung

Keine Social-Media-Strategie ist auch keine Lösung!

Diesen Inhalt weiterempfehlen

Keine Social-Media-Strategie ist auch keine Lösung!

Bis vor kurzem herrschte gerade in kleinen und mittleren Unternehmen bis 250 Beschäftigte in Deutschland bei Unternehmern und Entscheidern die Meinung vor, Social-Media-Auftritte auf Facebook, Instagram, Pinterest und Co. bräuchten sie nicht. Corona hat zwischenzeitlich aufgezeigt: »Keine Social-Media-Strategie ist auch keine Lösung!«.

Unternehmen mit Gebäuden und Immobilien haben einen Hausmeister oder einen Facility-Manager beschäftigt oder bezahlen für diese Dienstleistung externe Experten. 


Für die eigene Website oder Social Media ist keiner im Hause verantwortlich zuständig.


»Keine Social-Media-Strategie ist auch keine Lösung!«

Wie gesagt, die eigene Website gibt es mittlerweile schon, aber häufig wird diese mit einer externen Agentur einmal zu einem Pauschalpreis erstellt und bleibt dann über Jahre unverändert und unbetreut.

Im Preis ist vielleicht noch das XING-Profil des Inhabers enthalten. Aktualisierungen werden gar nicht oder alle drei bis vier Jahre vorgenommen. 

Einen angestellten Social-Media-Manager der im engsten Dialogmit der Geschäftsleitung und den strategischen Entscheidern die Unternehmensziele umsetzt: Fehlanzeige!

»Warum Unternehmen keine Social-Media-Strategie haben?«

Ganz einfach: Bisher ging es doch ohne auch gut, oder?

Viele Gründe können bei Zielen aufgezählt werden, die man aus eigener Überzeugung oder Unwissenheit nicht verfolgen möchte. Das können bei Social-Media zum Beispiel sein:

  • Keine Ziele / unsere Geschäfte laufen doch gut 
  • Kein Know-how / kein Personal dafür
  • Kein Geld / vielleicht nächstes Jahr
  • Keine Zeit / es gibt Wichtigeres
  • Keine Lust / wir fokussieren uns auf unsere Kunden
  • Keine Unternehmens-Strategie / keine Social-Media-Strategie

Es gibt sicher noch viel mehr Punkte zu ergänzen, und alle lassen sich pro und kontra argumentieren, je nach eigener Perspektive. 

Und plötzlich ist Corona und alles ist anders!

Wenn sich die Perspektiven und »Touchpoints« zu Kunden, Lieferanten und Geschäftspartnern dann wie jetzt durch den »Corona-Shutdown« von heute auf morgen verändern, dann brechen diese Unternehmen in sich zusammen.

Aber jetzt ist die Zeit auch nicht dafür da, weil Kurzarbeitergeld, Kfw-Kredite, staatliche Unterstützungsmaßnahmen und, und, und, zu beantragen sind. Liquidität geht nun vor allen anderen Themen.

Unternehmen, die vor Corona keine Unternehmens-Strategie hatten, haben auch keinen Plan für Notzeiten und erst recht nicht für Social Media oder ihre Zukunft nach dem »Shutdown«.

»Corona. Es ist höchste Zeit, »Keine Strategie« anders zu machen!«

Unternehmen nahezu aller Branchen sollte in den letzten vier Wochen klar geworden sein, dass eine Strategie benötigt wird, wenn Kunden nicht mehr durch die Tür ins Haus kommen können und man selbst auch nicht zum Geschäftspartner real vor Ort fahren darf.

Amazon stellt 100.000 zusätzliche Mitarbeiter wegen der Corona-Krise ein!

– Manager Magazin, 16.04.2020

Unternehmen, die jetzt nicht umdenken, sollten zumindest darüber nachdenken, was sie denn bei der nächsten »Corona-Krise« machen, wenn sie dann diese hoffentlich überleben können.

»Vorteile von Social Media«

Ich habe mir erlaubt, die Argumente hinter dem »/« vom Abschnitt oben perspektivisch zu ändern. Auch hier erhebe ich nicht den Anspruch auf richtig oder falsch.

Möglicherweise haben Sie andere Ideen oder die Herausforderungen und Ängste vor der nächsten »Corona-Pandemie« sind zu groß. Ich kann sie gut verstehen. Aber: Keine Social-Media-Strategie ist auch keine Lösung!

Es ist Zeit! Jetzt!

Wann haben Sie das letzte Mal gemerkt, dass es so nicht weiter geht? War das schon vor der Corona-Krise? Vielleicht schon letztes Jahr und davor das Jahr, oder? Haben Sie dann trotzdem so weitergemacht? Und wie fühlt sich das für Sie nun an, wo ein kleines unsichtbares Virus ohne Vorwarnung daherkommt und Ihr Unternehmen existenziell gefährdet?

Großartige Zukunft mit Social-Media-Strategie
Großartige Zukunft mit Social-Media-Strategie

»Großartige Zukunft mit Social-Media-Strategie«

Unternehmen, die sich neu erfinden und neue Wege gehen, werden an dieser Krise wachsen und stärker werden als zuvor. Deutsche Unternehmen, egal ob Mittelstand oder Konzerne werden besser gewappnet sein gegen die alte und auch manch neue Krise.

Wir brauchen auch keine neuen Anführer. Menschen suchen immer mehr den Dialog und wollen die Welt gemeinsam verbessern.

Unternehmen mit einer Social-Media- und Digitalisierungs-Strategie sind schon länger in der Lage, in der Kommunikationsform Dialog zu funktionieren und können bei einer solche neuartigen und elementaren Krise den Betrieb aufrecht erhalten oder wie im Fall von Amazon exponentiell wachsen und 100.000 neue Arbeitsplätze schaffen und das, zumindest angekündigt, zu besseren Gehältern als vorher. Das bleibt sicherlich abzuwarten.

Fazit

Unternehmen ohne ganzheitlichen Kommunikationsansatz und Social-Media-Strategie werden es in Zukunft unter Umständen schwer haben, am Markt auch in Krisen erfolgreich zu sein.

Banken und Geschäftspartner werden vielleicht in Zukunft sogar vertraglich vereinbaren: »Und was machen Sie in einer Krise?«

Zukünftige Angestellte werden sich möglicherweise für Branchen und Unternehmen entscheiden, die eine Strategie für Krisen haben.

Schreiben Sie uns gerne über das Kommentarfeld Ihre Gedanken und Visionen zu Themen rund ums Krisenmanagement und zur aufgestellten These: Keine Social-Media-Strategie ist auch keine Lösung!

Diesen Inhalt weiterempfehlen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.