Atemmasken an. Hindernisse und Blockaden sind aufgehoben

Atemmasken an! Hindernisse und Blockaden sind aufgehoben.

Diesen Inhalt weiterempfehlen

Atemmasken an! Hindernisse und Blockaden sind aufgehoben.

Offline schlägt wieder Online. Hurra. Die Kontaktsperren sind weg! Für viele geht es jetzt wieder los. Normalität kehrt für einen Großteil der Arbeitswelt zurück. Der »Lockdown« wurde unter Auflagen für die Mehrheit aufgehoben. Nun heißt es: Atemmasken an! Hindernisse und Blockaden sind aufgehoben, zumindest von Amtswegen. »Hamsterrad« oder »Paradies«: Jeder hat neu die Wahl.

Wichtig ist, wieder durchzustarten, in Tritt zu kommen nach Wochen der Kurzarbeit oder Homeoffice. Aber heißt das auch, einfach wieder so weiter machen wie zuvor?

Mut steht am Anfang des Handelns.
Glück am Ende.
(Demokrit)

Der griechische Philosoph und Wissenschaftler beschäftigte sich schon 500 v. Chr. mit Atomen und kleinsten Teilchen. Gleichzeitig wurde er auch gern als der »Lachende Philosoph« bezeichnet, weil er fest daran glaubte, dass alle auch noch so kleinsten Partikelchen und Dinge auch Einfluss auf unsere Seele haben.

Scheinbar hat das auch 2020 noch seinen Bestand. Vielleicht ist es aber auch ganz anders. Sicher ist für die Weltbevölkerung seit Ende 2019, dass ein unsichtbares Corona-Virus alles zum Stillstand bringen und Existenzen zerstören kann.

Sowohl Wissenschaftler, normale und hochintelligente Menschen konnten die Katastrophe nicht verhindern.

Was haben wir nun aus der Corona Krise gelernt, zusammen und auch jeder Einzelne?

Atemmasken an und los
Ralph Käsbach. Atemmasken an und los!

»Atemmasken an und los!«

Zeit zum Nachdenken haben jetzt die wenigsten. Es geht jetzt vordringlich um Liquidität. Offene Rechnungen, Mieten, Hypotheken und Kredit- und Leasingverträge für Auto, Handys, Möbel und mehr müssen bezahlt werden.

Strategie für einen Neuanfang machen wir später!

Jetzt heißt es erst einmal: Atemmasken an und los: Vollgas geben – wer kann. Wer nicht mitzieht oder zu den 2,6 Millionen Arbeitslosen zählt, hat Pech gehabt. Darauf können wir jetzt keine Rücksicht nehmen. Die Starken müssen stark bleiben, um das System und unsere Gesellschaft am Laufen zu halten. Es ist doch alles gut so, oder?

Die Geschäfte haben alle wieder auf. Verwaltungen können wieder besucht werden. Die Gesundheitsämter halten uns jetzt am Laufen.

Die meisten Menschen hoffen, dass alles bald wieder so ist wie vorher.

Die Citypassagen sind alle geöffnet. Endlich Shopping – real und nicht nur in Online-Shops.

Manche bleiben skeptisch und fragen sich: Ist das nicht zu früh? Müssen wir nicht Angst vor der zweiten Corona-Welle haben, wenn wir nun alle wieder zusammenkommen und so tun, als ob wir alles im Griff haben?

»Hindernisse und Blockaden sind aufgehoben«

Endlich sind wir wieder frei in unserem Tun und Handeln!

Unsere neue positive Energie will sich entfalten. Wir freuen uns jetzt auf unseren Arbeitsplatz. Vorher gehörten wir vielleicht zu den 60 Prozent, die laut Umfragen schon die »Innere Kündigung« ausgesprochen hatten. Jetzt aber sind wir uns sicher:

Alles ist besser als ein »Lockdown«! 

Danke Corona, dass du uns die Augen geöffnet hast.

Einige sind unsicher: Können wir jetzt einfach wieder zur Tagesordnung über? Kaufen die Menschen wieder mit der gleichen Begeisterung und Leidenschaft ein wie vor der Pandemie?

Die Wirtschaft wird um 5 – 7 Prozent einbrechen, prophezeien die Wirtschafts-Experten. Der Börse scheint es im Moment egal zu sein. Die Einbrüche sind »übersichtlich«. Ein Zeichen dafür, das die Anleger weiterhin optimistisch sind, dass wir so ein kleines, unsichtbares Virus unter Kontrolle halten können.

Unternehmer, Freiberufler und Entscheider organisieren die Geschäftsabläufe nun vorläufig anders, mit 1,5 Metern Sicherheitsabstand. Dies hat zur Folge, dass die Preise für Plexiglasscheiben, Abstandshalter und Atemschutzmasken explodieren. 

Es gibt nun tausende von Anbietern für diese Ware. Viele KMUs haben sich darauf spezialisiert, werden als die neuen »Macher« gefeiert. Manche haben ihr ganzes Restkapital und die letzte Hoffnung in den Verkauf solcher Waren gesetzt. Hier kann man nur die Daumen drücken, dass es genügend Käufer gibt, die bereit sind, jeden Preis zu zahlen. Ein wenig Skepsis ist hier wohl angesagt. 

Die Märkte funktionieren noch nach dem alten Muster. Perfekt!

Die Fussball Bundesliga spielt auch wieder
Die Fussball Bundesliga spielt auch wieder

»Die Fußball Bundesliga spielt auch wieder«

Ein sicheres Zeichen für Normalität!

Die Vereine in der 1. und 2. Bundesliga freuen sich auf die Fernseheinnahmen. Die Wirte freuen sich. 

Amateurvereine und der Breitensport müssen noch warten, werden schon irgendwie durchkommen! Ist das so?

Zuschauer müssen draußen bleiben. Aber Polizisten freuen sich darüber, weil sie weniger Überstunden machen müssen. 

Die Fans werden es jetzt online zuhause oder in den Kneipen krachen lassen müssen. Hier gilt weiterhin der »Lockdown«. 

»Was bleibt?«

Draußen im Park begegnet man jetzt tagsüber wieder weniger Menschen.

Manch einer gehört vielleicht zu den 2,6 Mio. Arbeitslosen. Andere kennt man von vor der Corona-Krise: 

»Der sieht auch aus, wie einer, der über 1.000.000 Babyboomer ohne Job!«. 

Ein Großteil ist ohne Anspruch auf Arbeitslosengeld, vor wie nach der Corona-Krise und nicht in der offiziellen Statistik der Bundesagentur für Arbeit vom 30. April 2020 (Quelle: Statista) enthalten, weil er / sie z.B. vorher selbstständig war.

Offene Fragen:

  • Wer wird jetzt gesucht?
  • Welche Fähigkeiten helfen jetzt?
  • Werden KMU (Unternehmen bis 249 Beschäftigte) aus dem »Shutdown« lernen und auch auf Online-Geschäft setzen?
  • Wird jedes Unternehmen mindestens einen Digitalisierungs-Experten beschäftigen?
  • Minijob, Teilzeit, Vollzeit, Freiberufler, Einzelselbstständigkeit, Scheinselbstständigkeit, Menschen ohne Einkommen … Sind die Beschäftigungsmodelle vor der Corona-Krise auch die danach?
  • Werden im Sommer 2020 alle potenziellen Azubis eingestellt?
  • Bleiben über 50-jährige Menschen weiterhin am Arbeitsmarkt nicht vermittelbar?
  • Wie hoch wird die Insolvenzquote sein?
  • … und mehr

Fazit:

Atemmasken an! Hindernisse und Blockaden sind aufgehoben.

Je mehr Wahlmöglichkeiten jemand hat, desto besser. Die Personen mit dem größten Repertoire an Fähigkeiten und Portfolio an Dienstleistungen und Waren verfügen über die größte Flexibilität und Aussicht auf Erfolg.

Veränderungen müssen ökologisch sein, Unternehmen brauchen Gewinne und (alle) Menschen Einkommen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, sonst gibt es nur Problemverschiebungen und bald wird sich zeigen:

Atemmasken an! Hindernisse und Blockaden sind aufge(sc)hoben!

Schreiben Sie uns gern über Ihren Status und Ihre Erfahrungen jetzt nach dem »Lockdown« über das Kommentarfeld. Sind Sie gleichgestellt, wie vorher? Geht es Ihnen besser? Weiß nicht? Gern lesen wir Ihre Kommentare dazu.

Diesen Inhalt weiterempfehlen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.